Die Insel der verlorenen Träume Buchvorstellung und Lesung von Konca Altan

„Die Insel der verlorenen Träume“


Buchvorstellung und Lesung des Romans von Konca Altan

Freitag, 11. November 2022, 18 Uhr / Universität Hamburg, Asien-Afrika-Institut, Raum 221, Edmund-Siemers-Allee 1, Flügel Ost

Die Interkulturelle Werkstatt Hamburg (IKW) führt diese Veranstaltung mit Förderung der Hamburger Landeszentrale für Politische Bildung und in Kooperation mit dem TürkeiEuropaZentrum an der Universität Hamburg durch.

Einführung: Amke Dietert
Buchvorstellung und Lesung: Konca Altan
Lesung des deutschen Textes: Maren Fittschen
Übersetzung: Tevfik Turan
Moderation: Corry Guttstadt

Rückseite des Romans:
In ihrem Roman „Die Insel der verlorenen Träume“ (Rüyaların Öldüğü Ada) beschreibt die türkische Autorin Konca Altan anhand der Lebensgeschichte einer alten Griechin den Vertreibungsdruck auf die alteingesessene griechisch-stämmige Bevölkerung (mit türkischer Staatsangehörigkeit) von der Insel Gökçeada (griechisch: Imroz) im Nordwesten der Türkei. Geschildert werden die seit den 1960er Jahren immer stärker werdenden Einschränkungen und Schikanen gegen diese Bevölkerungsgruppe, die dazu geführt haben, dass die meisten von ihnen ausgewandert sind. Neben den politischen Entwicklungen wird der frühere Alltag der griechisch-stämmigen Bevölkerung geschildert und so die Erinnerung an einen untergegangenen kulturellen Mikrokosmos wachgerufen. Dieses Kapitel der türkischen Geschichte ist bisher in der Türkei und erst recht in Deutschland kaum bekannt. Umso erfreulicher ist es, dass das Buch von Konca Altan seit seinem Erscheinen im Jahr 2019 bisher in der Türkei eine sehr positive Resonanz erfahren hat. Eine Übersetzung des Romans ins Deutsche wird demnächst im Verlag auf dem Ruffel erscheinen.

Für Fragen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte per Mail an Amke Dietert: amke.dietert@uni-hamburg.de.